Termine

Schüler der Montessori-Schule und Kinder des Montessori-Kinderhauses fanden sich am Tag der deutschen Einheit mit ihren Eltern zum sogenannten Einheitsbuddeln im Steinbachtal zusammen. Das Einheitsbuddeln findet 2019 das erste Mal deutschlandweit statt. Die Idee dahinter ist einfach und effektiv zugleich: Pflanzt jeder Mensch in Deutschland am 3. Oktober einen Baum, forstet Deutschland jährlich 83 Millionen Bäume gegen den Klimawandel auf.

Angestossen durch die Idee von Maria Bethge, Assistenz der Geschäftsführung, war der Würzburger Stadtförster  Karl-Georg Schönmüller schnell für die Idee gewonnen. „Es besteht enger Kontakt zur Waldgruppe des Montessori Trägervereins hier im Steinbachtal. Die Idee des Einheitsbuddeln hat uns sofort zugesagt und wir freuen uns über das Engagement der Schüler und Kinder“, so Schönmüller.

Vom Parkplatz starteten die 25 Kinder und deren Eltern in den Wald. Auf einer Lichtung klärte Herr Schönmüller auf, dass der diesjährige heiße Sommer den Bäumen sehr zugesetzt hat. Bereits vom Jahr 2018 auf 2019 gab es doppelt so viele ausgestorbene Bäume, folglich ist das Aufforsten wichtig um den Wald am Leben zu erhalten. Mit Spaten, Baumhaseln sowie Ulmen ausgestattet, teilten sich die Kinder in kleine Gruppen auf und pflanzten in Abstand von einem Meter die kleinen Setzlinge ein. Schnell waren mehr als 200 Bäume in die Erde gebracht. Zum Schluß wurde zusammen eine Mehlbeere als diesjähriger Einheitsbaum des Montessori Trägerverein e.V. gepflanzt.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer.

­